Unsere Auswahl der international 10 besten Gins

Gin erlebt seit einigen Jahren ein erstaunliches Revival. Gerade die jüngere Generation entdeckt zahlreiche etablierte Marken des guten alten Wacholder-Brand für sich oder kreiert einfach neue. Welche der mittlerweile zahlreichen Gin-Sorten die beste ist, bleibt natürlich Geschmackssache – denn die Vielfalt der Aromen ist groß und wird von jedem anders wahrgenommen. Einige aber sind besonders beliebt und haben es in unsere Top-Ten geschafft.

Das Logo des Hendrick's Gin

Hendrick’s Gin – ein moderner Klassiker

Der Hendrick’s Gin darf als moderner Klassiker in keinem Barregal fehlen. Schon optisch sticht er aus der Vielzahl unterschiedlicher Gins heraus. Was die an Medizin erinnernde Flasche enthält, bleibt ein gut gehütetes Geheimnis der Hersteller. Dass William Grant & Sons ihrem Gin Gurkenextrakt und Rosenblätter hinzufügen, ist jedoch unverkennbar. Die chrakterstarken Aromen kommen am besten in einem klassischen Longdrink mit Tonic zum Tragen – optimal ergänzt durch fein geschnittene Salatgurke. Auf der Website des Hendrick’s Gin finden gerade Monthy Python Freunde grafisch ein vertrautes Zuhause.

Sul Gin Logo

Sul Gin aus Hamburg

Der aus Hamburg stammende Vertreter ist ein echter Sommer-Gin. In Verbindung mit klassischem Tonic entfaltet sich die frische Haupt-Note von portugiesischer Zitrone am besten. Sie dominiert auch den Duft des Sul Gin und sorgt dafür, dass Du ihn unter zahlreichen anderen Gins sofort „herausriechst“.

Sul Gin Hamburg bringt übrigens gerne auch limitierte Editionen heraus, die durch ihre liebevoll gestalteten Flaschen auffallen.

The Duke Gin – Der Bier Gin aus München

The Duke Gin macht seiner Herkunft alle Ehre. Unter den 13 enthaltenen Botanicals befinden sich auch die Bier-Zutaten Hopfen und Malz in dem Gin aus der bayrischen Hauptstadt. Ziemlich gewagt, aber funktioniert. Den Opener im insgesamt milden Potpourri des Münchners übernehmen jedoch Orangenblüten. Aus diesem Grund harmoniert der Duke Gin hervorragend mit einem zitruslastigen Tonic und Orangenzeste.

Siegfried Gin – Hohchdotiert mit 18 Botanicals

Der Siegfried Gin ist mit sagenhaften 95,7 von 100 möglichen WSA-Punkten bewertet der höchstdotierte deutsche Gin. Hersteller Rheinland GmbH hat hier einen Gin entwickelt, den man unbedingt testen sollte. Sigfried Gin enthält 18 Botanicals. Darunter auch Lindenblüten. Durch seinen sehr ausgewogenen Geschmack ist Siegfried Gin sowohl zum Pur-Trinken als auch für Mixturen geeignet.

Mare Gin – der florale Kräutergarten unter den Gins

Ob dieser adrette Vertreter noch zu den Gins zählt oder eigentlich ein Parfum ist, lässt sich
anhand der Flasche nur schwer erkennen. Auch das Aroma des Mare ist sehr floral und gleicht einem üppig bepflanzten, mediterranen Kräutergarten. Als ausgesprochen milder Gin ist das Global Premium Brands S.A.-Produkt sogar für Einsteiger ein purer Genuss. Sein volles Bouquet entfaltet sich
jedoch am besten in einem klassischen Martini. Hier überrascht der zurückhaltend wirkende Mare mit einer wahren Geschmacks-Explosion.

Brooklyn Gin – Mais Gin aus NY

Dieser Vertreter verdankt seinen Namen der Abstammung: Er wird produziert und abgefüllt in der Warwick Valley Winery & Distillery im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Charakterisiert durch eine außergewöhnliche Basis von Mais und 11 Botanicals schmecken vor allem die fünf verschiedenen Zitrus-Fruchtarten hervor. Sie machen den Brooklyn zum perfekten Partner neutraler oder mild schmeckender Tonics.

The Botanist Gin – Schottisch gewürzt

Für die glasklare Kreation des Botanist Gin verwendet die Destillerie Bruichladdich ausschließlich Botanicals, die auf der schottischen Insel Islay wachsen. Hinzu kommen neun klassische Gewürze, die dem Botanist eine typische Gin-Note mit leicht süßlichem Aroma verleihen.

Monkey 47 Gin – Der Shooting Star

Der leicht cremige Schwarzwälder wird traditionell in 0,5-l-Flaschen verkauft. Monkey 47 Gin enthält ganze 47 Kräuter und Gewürze, die ihm seinen Namen verleihen. Darunter selbstverständlich auch Wacholder. Dieser schmeckt deutlich, aber niemals aufdringlich hervor. Im Abgang überwiegt frische Zitrone.

Übrigens ein absolut sehenswertes Video, das den Handmade-Charakter und die liebevolle Auswahl der Botanicals und Zubereitung auf hohem Niveau präsentiert.

Tanqueray Bloomsbury Gin – am besten nur mit Tonic

Dieser Gin erhält seine vollmundige Frische durch Limonen, Orangen und weiße Grapefruits. Dadurch benötigt der Tanqueray Bloomsbury keine zusätzlichen Aromen und sollte lediglich mit klassischem Tonic kombiniert werden.

Das Etikett des Saffron Gin

Saffron Gin – Safran und Fenchel

Die Zutaten dieses Gins muss man mögen – oder lernt sie auf neue Art zu schätzen. Neben dem namen- und farbgebenden Safran enthält das Produkt der Gabriel Boudier Destillerie feinwürzigen Fenchel.
Er dominiert den Saffron vom Nosing bis zum Abgang und sorgt für ein durchgehend süß-blumiges Aroma. Das ist jedoch nicht jedermanns Sache und eignet sich nur für wenige Cocktails. Probier
diesen Ausnahme-Gin daher zunächst lieber pur.

Fazit unserer 10 besten Gins

Selbstverständlich erhebt unsere Liste keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit – sondern versteht sich lediglich als Anregung, den einen oder anderen Gin selbst einmal zu probieren. Welcher davon Dein persönlicher Favorit wird, entscheidest Du allein! Wir wünschen Dir eine geschmackvolle Verkostung und feucht-fröhliches Kombinieren mit den empfohlenen Fillern.